Liebe Musikfreunde, 

hier finden Sie Impressionen unserer Veranstaltungen.

Logo Musik In der Kirche, Engel mit Trompete

Mittwoch 26.6.2024

Kirche St. Nikolai


PSALLAT CHORUS COELESTIUM

mit dem Vokalensemble Stella Nostra

Geistliche Musik des Mittelalters zu den Heiligen in St. Nikolai

Amy Green, Susanne Wilsdorf, Ellen Hünigen

www.stellanostra.de

Pressefoto Stella Nostra

Foto: Sara-Marie Lorenz


Die drei Sängerinnen des Berliner Vokalensembles Stella nostra widmen sich in langjähriger Zusammenarbeit sowohl den ältesten Zeugnissen der notierten abendländischen Musik als auch der Klangsprache der zeitgenössischen Musik, gesungen werden reich verzierte einstimmige gregorianische Choräle des 9.-12. Jahrhunderts und frühe mehrstimmige Kompositionen ebenso wie aktuelle Vokalmusik. Das Ensemble singt aus originalen Quellen. Diese Art der historischen Aufführungspraxis ermöglicht einen ganz eigenen Zugang zu der Musik der entsprechenden Zeit.

Die Veranstaltung wurde gefördert von der AWUS mobile GmbH & Co. KG und der Glas-Zentrum Wismar GmbH.

Sponsor AWUS Mobile GmbH & Co. KG
Sponsor Glas-Zentrum Wismar GmbH
Logo Musik In der Kirche, Engel mit Trompete

Mittwoch 10.7.2024

Kirche St. Nikolai


RENDEZ-VOUS AVEC DJANGO REINHARDT

mit dem Hot Club d´Allemagne Gypsy Swing

Thomas Prokein - Violine, Karl-Heinz Vogel - Gitarre, Franziskus Sparsbrod -  Gitarre, Gunter Pasler - Kontrabass

www.hot-club-swing.de

Pressefoto Hot Club d´Allemagne

Foto: Guido Werner


Dem musikalischen Erbe der Swing-Legenden Django Reinhardt und Stéphane Grappelli verschrieben, aber keinesfalls in der Tradition festgefahren: Das verspricht das nun mehr über 15 Jahre gewachsene wie gereifte Repertoire des Hot Club d’Allemagne. Was 2002 mit gemeinsamen Sessions des Gitarristen Karl-Heinz Vogel und des Geigers Thomas Prokein aus Liebe zum „Gipsyjazz“ begann, formiert sich heute als festes Quartett. Bereichert um den Kontrabassisten Gunter Pasler und den Gitarristen Franziskus Sparsbrod, wechseln die Musiker zwischen den virtuosen Vorlagen der 1930er Jahre à la Quintette du Hot Club de France und eigenen Kompositionen. Zu erleben sind Klänge, die kokett, feurig, aber auch wehmütig klagend daherkommen. Ein Konzerterlebnis, das so vielschichtig von Emotionen erzählt, als hätte ein ganzes bewegtes Leben darin Platz – ganz gipsy eben.

Die Veranstaltung wurde gefördert von der Eduard Dewenter KG Tiefbau.

Sponsor Eduard Dewenter KG Tiefbau